Persönliches

Familie

Volker Reifenberger wird am 5. April 1979 in Salzburg geboren. Seit dem Jahr 2015 ist er mit Johanna Kristin Reifenberger verheiratet. Die beiden sind stolze Eltern einer bezaubernden kleinen Tochter. Seine Mutter, gelernte Journalistin, ist Unternehmerin und sein Vater Richter und Staatsanwalt in Ruhe.

Die Begeisterung für sportliche Aktivitäten drücken sich seit frühester Kindheit im Geräteturnen, Ski(renn)fahren, Skitourengehen, Berggehen, Springreiten, Golfen, Mountainbiken, später auch im akademischen Fechtsport und militärischem Fallschirmspringen aus.

 

Ausbildung

Die Volksschule in Leopoldskron-Moos (Stadt Salzburg) wird von 1985–1989 die Vorbereitung auf die folgende Gymnasialzeit sein.

Bis zur vierten Klasse besucht Volker Reifenberger das Privatgymnasium der Herz-Jesu Missionare in Salzburg und wechselt dann zur HBLA Ursprung für alpenländische Landwirtschaft, wo er im Juni 1998 die Matura mit „ausgezeichnetem Erfolg“ ablegt.

Im Jahr 1999 beginnt er das Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg, welches er 2004 erfolgreich abschließt und den Titel des „Magister iuris“ verliehen bekommt. Nebenbei belegt er einige Fächer im Studium der Politikwissenschaften und absolviert einen VHS Kurs für modernes Hocharabisch.

Nach abgeschlossenem Diplomstudium beginnt Reifenberger im Jahr 2004 das Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften in Graz und leistet 2005 sein Gerichtspraktikum in Graz und Salzburg ab.

Ab Ende 2005 ist er Notariatskandidat, besteht die 1. Teilprüfung der Notariatsprüfung mit „sehr gutem Erfolg“, im Jahr 2009 die 2. Teilprüfung der Notariatsprüfung und wird erstmals als „Notarsubstitut“ bestellt. Im selben Jahr besteht er die Rechtsanwaltsprüfung als Ergänzungsprüfung mit „sehr gutem Erfolg“.

2011 bekommt Volker Reifenberger die Standesbezeichnung „Ingenieur“ durch das Landwirschaftsministerium verliehen.

 

Militär

Seine militärische Laufbahn nahm mit dem Einrücken in eine Lehrkompanie für Einjährig-Freiwillige 1998 ihren Anfang.

Mit der erfolgreichen Absolvierung des Einjährig-Freiwilligenjahres, zahlreicher Übungen, Laufbahnkursen und Fortbildungen, folgen auch die unterschiedlichsten Funktionen innerhalb des JgB 29 und später im Jägerbataillon SALZBURG - Erzherzog Rainer. Darunter sind Funktion zu nennen, wie etwa die des Zugskommandanten, des stellvertretenden Stabskompaniekommandanten oder die Führung einer Jägerkompanie als Kompaniekommandant.

Gegenwärtig führt der überzeugte Milizsoldat Volker Reifenberger den Dienstgrad eines Majors und ist im Bataillonsstab beim Jägerbataillon SALZBURG - Erzherzog Rainer beordert.

Das Prinzip einer wehrhaften Neutralität mit dem Bundesheer als Garant für den Schutz der Österreichischen Bevölkerung und der staatlichen Souveränität liegt ihm besonders am Herzen. Daher ist Volker Reifenberger auch seit vielen Jahren wehrpolitisch aktiv, Mitglied der Offiziersgesellschaft Salzburg und Vorstandsmitglied des Österreichischen Milizverbandes Salzburg.

 

Politischer Werdegang

Volker Reifenberger beginnt bereits im Jahr 1996 seine politische Karriere im RFJ, welchem er 1999-2001 als Salzburger Landesobmann vorsteht und in den Jahren 2000-2002 auch das Amt des stv. Bundesobmannes bekleidet. 1998 wird er Parteimitglied der Freiheitlichen Partei Österreichs. Auch im Salzburger Ring Freiheitlicher Studenten engagiert Reifenberger sich und steht diesem 2002-2004 als Obmann vor. Die Ausbildung „Collegium Scala“ der Freiheitlichen Akademie prägt seinen Werdegang. Seit 2003 ist Reifenberger außerordentliches Mitglied der AUF / AFH (Arge Freiheitlicher Heeresangehöriger).

Bereits in den Jahren 1999 und 2006 kandidiert er für den Nationalrat.

Als Mitglied des Salzburger Landesparteivorstandes gestaltet er seit 2015 aktiv die Geschicke der Partei mit. Ein Jahr später übernimmt er als Obmann seine heutige Ortsgruppe Aigen/Parsch/Alt-/Neustadt und wird stellvertretender Landesparteiobmann der FPÖ Salzburg.

Im Jahr 2016 wird Volker Reifenberger auch Mitglied der Bundesparteileitung.

Seit 2019 ist er außerdem Bezirksparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Salzburg-Stadt. 

Am 13. Juni 2018 wurde Volker Reifenberger erstmals als Abgeordneter zum Nationalrat angelobt.